Worte, die wirken

Worte, die wirken



Spannung - der Unterleib der Literatur
Hans Peter Roentgen,

ISBN 978-3-734735325, E-Book 4,99 €, Print: 12,90 €

Herstellung und Verlag: Books on Demand, Norderstedt
Umschlaggestaltung: Mascha Vassena
 

Leseprobe

Das Buch gibt es bei der Buchhandlung Rombach, in  jeder  anderen Buchhandlung und jedem Onlineshop.

Das E-Book gibt es für  den Tolino (Epub-Format) und für Amazons Kindle. 


In diesem Buch finden Sie:

  • welche Spannungstechniken Erfolgsautoren wie Zoé Beck, Rebecca Gablé oder Nika Lubitsch verwenden
  • wie Ihr die Spannung steigern könnt
  • Checklisten, um Eure Texte auf Spannung zu prüfen
  • Interviews mit Bestsellerautoren wie Andreas Eschbach
  • ein Lexikon mit Fachbegriffen, die Autoren kennen sollten
  • Techniken, die die Spannung erhöhen
  •  Fallen, die Ihr im Text vermeiden solltet 

Leseprobe


Stimmen zum Buch 

" ... hat das Zeug dazu, zum Standardwerk in Sachen Spannung zu werden ... Ein Thema, von dem ich finde, dass es in der Schreibliteratur bisher grob vernachlässigt wurde, obwohl es wahrscheinlich das wichtigste Thema ist. ... So vorbildlich gemacht, wie ich es in noch keinem anderen Sachbuch erlebt habe." Die Schreibdilettanten (Axel Hollmann und Marcus Johanus), Folge 151 (ab 14:30 im Film).

„So finden sich in Roentgens Buch keine Schemata, keine allgemeinen «Spannungsformeln» Er erarbeitet die verschiedenen Techniken vor den Augen des Lesers anhand zu diskutierender Einzeltexte – Arbeiten von Schreibanfängern [...] aber auch von anerkannten, veröffentlichten Autoren.

Als wertvoller Zusatz enthält das Buch Interviews zum Thema «Spannung« mit Andreas Eschbach, Nina George, Rebecca Gablé, Zoé Beck und Ursula Poznanski.“ Textart 1/2015

"Roentgen erzeugt Spannung, indem er weder erklärt noch doziert. Er baut geschickt Textproben, Fragestellungen und Übungen ein, bei denen der Leser viel erfährt und durch die eigene Brille prüfen kann. [...] Hans-Peter Roentgen beherrscht und mag das Thema, das er sich mit diesem Ratgeber vorgenommen hat." Der Verleger und Autor Ruprecht Frieling in der Literaturzeitschrift

"Derjenige, von dem ich am meisten über das Schreiben gelernt habe, ist Hans Peter Roentgen. Ich mag seine Schreibratgeber, weil sie so praxisnah sind: Anstatt einen Sack voller abstrakter Ratschläge abzuliefern, werden unveröffentlichte Texte besprochen und daran aufgezeigt, was und wie man es besser machen kann. Man wird beim Lesen quasi selbst zum Lektor und lernt gerade dadurch so viel!" Tanja Riedel, Autorin (Rauklands Blut u.a.)

...bekommt man als Schreiberling ein Gespür dafür, wo es hakt, ruckelt oder leiert (Dorit David, 42er Autoren)

"Habe Ihr neues Buch "Spannung" gelesen und ich muss rückmelden, dass ich begeistert bin, weil noch einige Dinge klar geworden sind, die mir vorher nicht klar waren." Ina Helldorf, Autorin

"Keine abstrakten Begriffe werden dem Lernwilligen um die Ohren gehauen, sondern anhand von Beispielen aus der Praxis Fehler aufgezeigt, die beim Spannungsaufbau passieren können. [...] Alles in allem wieder einmal ein Schreibratgeber, der nicht trocken und belehrend daherkommt, sondern unterhaltsam Wissen weitergibt, von dem sicher jeder profitieren kann, der sich mit dem Schreiben beschäftigt." Schreiberling

Weitere Stimmen findet Ihr in den Amazon Rezensionen:

Interviews zum Thema

... über Spannung, Unterleiber und Checklisten (Horst von Allwörden, Zauberspiegel)

Solange man den Leser nicht faszinieren kann, ist jedes Marketing umsonst (Philipp Bobrowski, Mystorys)